Bahco World

TAGS: Bahco, Car, race, Alpine, 24h du Mans, Germany, Nürbürgring

Nach den Siegen in Spa-Francorchamps und beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans, konnte das Alpine-Signatech Team um das Rennauto mit der Nummer 36 auch den ersten Sieg beim 6 Stunden Rennen in Deutschland einstreichen.

Nach mehr als der Hälfte der Saison konnte Alpine-Signatech damit auch seinen Vorsprung beim FIA World Endurance Championship (WEC) in der LMP2 Kategorie weiter ausbauen.

Es war ein Wochenende der großen Emotionen. Am Freitag musste das Rennauto # 36 nach einem Fahrfehler von Nicolas Lapierre bereits im ersten Training mehrere Stunden repariert werden. Hier zeigte sich, was Teamwork bewirken kann: die Mechaniker arbeiteten unter Hochdruck und die Bahco Werkzeuge überzeugten im Dauereinsatz. Anschließend ging es wieder zurück auf die Rennstrecke.

Am Samstag qualifizierten S. Richelmi und G. Menezes mit #36 auf Position 2 und N. Panciatici und D. Cheng mit # 35 auf Position 10 für das Rennen.

Der Sonntag startete mit Kaiserwetter, bei strahlendem Sonnenschein ging es um 13:00 Uhr ins Rennen. Im ersten Rennabschnitt konnte S. Richelmi mit # 36 die zweite Position verteidigen, N. Panciatici konnte sich mit # 35 auf Platz 9 verbessern.

Nach dem Reifenwechsel und einigen Runden unter gelber Flagge, konnte Gustavo Menezes Platz 1 erobern. In den letzten zwei Stunden verteidigte Nicolas Lapierre den ersten Platz vor Bruno Senna und brachte Alpine-Signatech als erstes über die Ziellinie. H.P. Tung erzielte mit # 35 dank einer soliden Leistung einen respektablen siebten Platz.

Bernard Ollivier, stellvertretender Direktor Signatech-Alpine

“Es ist großartig für Alpine, auf so einer legendären Rennstrecke wie dem Nürburgring in Deutschland zu gewinnen. Und es zeigt einmal mehr, zu welcher Leistung wir fähig sind. Es stimmt, dass wir an diesem Wochenende vielleicht nicht das schnellste Auto hatten, aber das gesamte Team hat nicht lockergelassen und jeder Einzelne hat sein Bestes gegeben, so dass der Sieg am Ende mehr als verdient ist.“

 

Philippe Sinault, Signatech-Alpine Teamchef

“An diesem Wochenende haben wir unsere Teamstärke ausgespielt. Nach dem desaströsen Start am Freitag mit einem Unfall im ersten Training, haben alle die Nerven behalten und konzentriert weitergearbeitet.“ 

Nicolas Lapierre, Rennfahrer Signatech-Alpine 

“Dies ist ein fantastisches Ergebnis für das gesamte Team und liefert uns eine großartige Ausgangslage für den Rest der Saison.”

Stéphane Richelmi, Rennfahrer Signatech-Alpine 
“Es war eine großartige Erfahrung für mich, die Qualifikation und den ersten Rennabschnitt für das Team fahren zu dürfen.“

Gustavo Menezes, Rennfahrer Signatech-Alpine 
“Ich bin absolut begeistert, wie die Saison bisher für uns gelaufen ist. Nachdem Unfall im ersten Training haben wir uns Stück für Stück zurück gekämpft. Fairerweise muss ich sagen, dass wir nicht das schnellste Auto im Rennen hatten, aber das ist letzten Endes auch nicht das A und O bei einem 6-Stunden-Rennen.“

Ergebnisse des 6-Stunden Rennens am Nürburgring LMP2 in der Übersicht

1. Signatech-Alpine N°36 – 178 Runden
2. RGR Sport by Morand N°43 +52.734s
3. Extreme Speed Motorsports N°31 +2 Runden
4. Strakka Racing N°42 +2 Runden
5. Manor N°44 +2 Runden
6. SMP Racing N°37 +3 Runden
7. Baxi DC Racing Alpine N°35 +3 Runden
8. SMP Racing N°27 +3 Ruden
9. Extreme Speed Motorsports N°30 +6 Runden

FIA Endurance Teamwertung LMP2

1. Signatech-Alpine 112 Punkte
2. RGR Sport by Morand 74 Punkte
3. G-Drive Racing 67 Punkte
4. Extreme Speed Motorsports 59 Punkte
5. SMP Racing 50 Punkte
6. Strakka Racing 46 Punkte
7. Extreme Speed Motorsports 28 Punkte
8. SMP Racing 26 Punkte
9. Manor 18pts

10. Baxi DC Racing Alpine 14 Punkte