Andres Eriksson

Posted: 28.09.2016

Anders Eriksson, ein Holzfäller aus der Region Resele im Norden Schwedens, schildert, wie ihn sein Rollgabelschlüssel von Bahco vor dem Ertrinken im zugefrorenen Fluss Ångermanälven rettete. Es war ein ganz normaler Tag auf dem Eis. Anders wollte eine Birke fällen und bohrte ein Loch in das zugefrorene Eis, um sicherzugehen, dass es mindestens 35 cm dick ist und somit das Gewicht von Birke und Traktor tragen kann.

Nachdem er die Birke gefällt und für den Transport vorbereitet hatte, wollte er sie mit dem Traktor abschleppen. Er kleines Schwanken reichte und er verschwand sofort samt Traktor unter dem Eis. Das Wasser sprudelte nur so gegen die Scheiben.

Der hohe Wasserdruck machte es unmöglich, Fenster und Türen zu öffnen, und der Versuch, die Scheiben einzutreten, blieb vergebens. Doch dann kam Anders die rettende Idee: Ihm fiel sein Rollgabelschlüssel ein, der hinter seinem Sitz verstaut war. Während das Wasser in die Kabine drang und ihm nicht mehr viel Zeit blieb, griff er nach dem Schraubenschlüssel, holte tief Luft und schlug die Scheibe ein.

Man sagt, dass sich in lebensgefährlichen Situationen alles wie in Zeitlupe abwickelt. Das war hier anders. Das Wasser schoss mit lautem Getöse in die Kabine, während Anders versuchte, an die Oberfläche zu schwimmen. Er erinnert sich immer noch daran, wie er nach oben gehoben wurde, und an den Druck von unten, als die Luft die Kabine verließ. „Ich wurde mit den Wasserblasen nach oben getragen”, sagt er.

Anders verdient sich immer noch seinen Lebensunterhalt als Holzfäller, aber er vermeidet jetzt das Eis. „Meine Stunde hatte wohl noch nicht geschlagen“, sagt er mit einem verlegenen, nervösen Lachen.