Bahco Kenya

Posted: 27.09.2016

Es gehört schon etwas dazu, zehn Stunden rasenden Motorsports im unwegsamen und gebirgigen Teil Kenias zu überstehen. Das von Bahco gesponserte Team Ole Choda ist das einzige, das seit dem Beginn der Rhino Charge 1989 bei jeder Rallye dabei war.

Bei der Rhino Charge Rallye sind gleichzeitig Ausdauer, Navigation und Geschwindigkeit gefragt. Die teilnehmenden Teams müssen mit ihren Fahrzeugen innerhalb von zehn Stunden 13 über ein riesiges Gebiet (ungefähr 100 km²) verteilte Punkte anfahren, wobei sie nur eine Landkarte und Koordinaten zu Hilfe nehmen dürfen. Gewinner ist, wer die kürzeste Distanz zurücklegt, um die meisten Punkte zu erreichen. Das klingt gar nicht so schwer. Der kenianische Busch sorgt aber dafür, dass es alles andere als einfach ist.

Das Abenteuer der Rhino Charge Rallye begann für das Team Ole Choda im Jahr 1989, als sie beim ersten Rennen als Zuschauer dabei waren. Seitdem nimmt das Team an der Rallye teil und war jedes Mal unter den ersten zehn Rängen platziert. Für die starke Beanspruchung der Fahrzeuge wird Werkzeug benötigt, das sich durch hervorragende Qualität und Zuverlässigkeit auszeichnet. So entstand die Partnerschaft zwischen Bahco und dem Team um  Manee, Sachin und Rajnish mit dem großen Ziel, den begehrten 1. Platz zu erreichen.
Nach einem 3. Platz 2015 kam das Team in diesem Jahr auf Platz 7. Natürlich hoffen wir auf eine erneute Podestplatzierung bei der Rallye 2017!

Die Rhino Charge Rallye wird aber nicht nur zum Spaß veranstaltet. Die Einnahmen gehen an den Rhino Ark Charitable Trust, eine Wohltätigkeitsstiftung, die diese Gelder dringend braucht, um die Berge und das Gelände, auf dem die 10-stündige Rallye stattfindet, ebenso wie die Ökosysteme im Lande in ihrem derzeitigen Zustand zu erhalten.

Die Teilnehmer konnten 2016 beachtliche 139 Mio. KES (Kenia-Schillinge) zusammentragen. Das ist ein großer Sprung von den 250.000 KES, die 1989 zusammenkamen. Jetzt hoffen alle natürlich auf ein noch erfolgreicheres Jahr 2017.